Suche: 
 Suchen

Deutsche Meisterschaft der Jugend in Saarbrücken

Silbermedaille für Johannes Pistorius. Anabella Jäger gewinnt 2x Bronze.
Der TSV Freystadt stellte neun Spieler im 28-köpfigen Aufgebot des Bayernkaders.

Johannes Pistorius  blieb die Krönung einer erfolgreichen Saison nur knapp verwehrt. Der 17-jährige Jugendnationalspieler vom TSV Freystadt verpasste nur knapp den Titel im Herrendoppel der Altersklasse U19. Eine tolle Überraschung gelang Annabella Jäger (13 Jahre). Sie gewann mit Bronze im Einzel und im Doppel ihre ersten Medaillen bei einer Deutschen Meisterschaft.
230 Spieler und Spielerinnen aus 16 Landes-verbänden hatten sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die in Saarbrücken stattfanden. Die jungen Talente ermittelten in 389 Spielen an drei Tagen die Besten in den Jahrgangsstufen U15, U17 und U19. Der TSV Freystadt stellte neun Spieler (!) im 28-köpfigen Bayernkader. Alle hatten sich über die bayerischen und südostdeutschen Meisterschaften für die DM qualifiziert. Ein toller Erfolg und eine Bestätigung für die kontinuierliche Nachwuchsarbeit des TSV.
Nach der Eröffnungszeremonie wurde das gemischte Doppel ausgetragen. Tania Jötten mit Partner Moritz Herkner (TV Dillingen) schieden in U19 bereits in der 1. Runde aus. Eine Runde später erwischte es Laila Jötten/Philipp Serby (U19), Stefan Waffler mit Julia Kunkel (PTSV Rosenheim) sowie Felix Kick mit Brid Stepper (BC Aschaffenburg) in U17, sowie Tim Fischer mit Pia Becher (PTSV Rosenheim) in der Altersklasse U15. Annabella Jäger erreichte mit Nils Vietze (Radebeuler BV) in U15 das Viertelfinale, welches in zwei Sätzen verloren ging. Im Viertelfinale standen auch Johannes Pistorius/Annika Horbach (BC Wipperfeld) sowie Florian Waffler/Annika Oliwa (TV Dillingen). Beide Paarungen konnten anfangs gut mitspielen, verloren aber in zwei Sätzen. 
Im Einzel überstand Tim Fischer die erste Runde (U15) und zeigte dann gegen den späteren Deutschen Meister eine klasse Vorstellung, auch wenn er mit 13:21 und 19:21 verlor. Bei den Mädchen gewann  Annabella Jäger ohne Probleme ihre beiden Auftaktspiele. In einem packenden Viertelfinale setze sie sich gegen Miranda Wilson (BAW) durch. Im Halbfinale verlor sie dann trotz großer kämpferischer Leistung in zwei Sätzen. Die Bronzemedaille ist für die dreizehnjährige Annabella Jäger ein großartiger Erfolg. Sie wechselte vor einem halben Jahr vom SG Gittersee (Sachsen) zum TSV Freystadt, wohnt im Sportinternat und trainiert täglich am bayerischen Leistungszentrum an der BBS in Nürnberg.
Im Doppel in der Altersklasse U19 standen vier Paarungen mit Freystädter Beteiligung im Wettbewerb. Tania Jötten und Laila Jötten starteten in ihrem ersten Spiel sehr stark; nach gewonnenem ersten Satz konnten sie ihr Niveau allerdings nicht halten und schieden nach Dreisatzniederlage aus. Auch wenn Philipp Serby und Moritz Herkner (TV Dillingen) ihr volles Potenzial  gegen die an 4 gesetzten niedersächsischen Meister abrufen konnten, reichte es nicht ganz, den Entscheidungssatz holten sich die Niedersachsen. Florian Waffler überstand mit seinem Rosenheimer Partner Arno Kohl ohne viel Aufwand die erste Runde. Unglückerweise traf er dann bereits im Viertelfinale auf seinen Vereinskameraden Johannes Pistorius, der mit seinem Partner aus der Jugendnationalmannschaft Marvin Seidel (KV St. Ingbert) spielte.
Trotz heftiger Gegenwehr von Waffler/Kohl konnten sich Pistorius/Seidel in zwei Sätzen durchsetzen. Ohne Satzverlust erreichten sie  das Halbfinale gewannen dieses souverän in zwei Sätzen und hatten mit dem Erreichen des Endspiels ihr Saisonziel auf deutscher Ebene erreicht. Die Chancen im Finale gegen Marc Byerly/Mark Lamsfuß standen 50:50, auch wenn das Duo aus Nordrheinwestfalen in der europäischen Jugendrangliste mit Platz 6 fünfzehn Plätze vor Pistorius/Seidel rangiert. Bei allen vier Akteuren handelt es sich um absolute Doppelspezialisten. Das Spiel entwickelte sich schnell zu einem der besten Matches der Meisterschaften. Den besseren Start hatten Pistorius/Seidel, die den ersten Satz mit 21:15 gewannen. Im zweiten Satz wechselte ständig die Führung, das bessere Ende hatten Byerly/Lamsfuß mit 21:17. Über 700 Zuschauer in der vollgefüllten Herman Neuberger Halle waren begeistert. Im Entscheidungssatz führten bis zum Seitenwechsel Pistorius/Seidel 11:8. Dann gingen eine Reihe von Bällen knapp in’s Netz oder neben die Feldlinie, das Spiel kippte und Byerly/Lamsfuß gewannen noch mit 21:16. Trotz hervorragendem Spiel war die Enttäuschung erst mal groß, so knapp am Titelgewinn vorbeigeschrammt zu sein. Nicht toll lief es für Stefan Waffler und Felix Kick in der Altersklasse U17. Sie hatten insgeheim mit einer Medaille geliebäugelt, schieden aber bereits in der ersten Runde aus. Richtig gut lief es dann wieder für Annabella im Doppel U15 gemeinsam mit Vanessa Seele (TSV Lauf). Erst im Halbfinale wurde sie von den späteren Meistern gestoppt. Mit der zweiten Bronzemedaille bestätigte Annabella Jäger ihr großes Talent. (Bericht Stephan Pistorius)

Alle Detailergebnisse:
http://alleturniere.de/sport/draws.aspx?id=93630715-07CB-4E4E-8541-E113DAD707F0

Zu weiteren Zeitungsartikeln:
http://www.nordbayern.de/region/neumarkt/badminton-der-meistertitel-war-zum-greifen-nah-1.2689339

http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10087&pk=880542&p=1

Zum Teamspruch der Bayern:
http://www.youtube.com/watch?v=Fzw6uD74i-I