Suche: 
 Suchen

Südostdeutsche Meisterschaften O19 in Goldbach

Gut gestartet sind die Freystädter Badmintonspieler in das neue Jahr bei den südostdeutschen Meisterschaften der Aktiven in Goldbach nahe Aschaffenburg. Das herausragende Ergebnis schaffte Tania Jötten mit dem 3. Platz im Dameneinzel. Sechs Freystädter qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften, die Anfang Februar in Bielefeld stattfinden werden.

Selten waren die südostdeutschen Meisterschaften derart stark besetzt – so waren zahlreichen Bundesligaspieler am Start. Im Feld dabei auch acht Spieler des TSV Freystadt, die das Turnier nutzen wollten, um Wettkampferfahrung zu sammeln.
Begonnen wurde mit der Mixed-Konkurrenz. Etwas überraschend verloren Michael Teuber und Tania Jötten ihre Erstrundenpartie. Michael war deutlich anzumerken, dass er krankheitsbedingt nicht in Normalform spielte. Bis ins Viertelfinale schafften es erfreulicherweise Stefan und Florian Waffler. Hier traf Florian mit Partnerin Annika Oliwa auf das Rosenheimer Bundesligamixed Isabel Hertrich/Peter Käsebauer, das Spiel endete 21:19/ 21:12 für die Favoriten. Auch Stefan Waffler unterlag zusammen mit Julia Kunkel gegen die Titelverteidiger Tobias Wadenka/Amelie Oliwa.
In der Einzelkonkurrenz mussten Michael Teuber, Andreas Pistorius, Stefan Waffler und Felix Kick bereits in der ersten Runde die Segel streichen, Laila Jötten erwischte es in der 2. Runde. Florian Waffler schaffte immerhin die dritte Runde und unterlag dann dem 2. Bundesligaspieler Philip Merz. Johannes Pistorius erreichte nach Startproblemen sicher die 3. Runde. und  traf auf den an Platz 5 gesetzten Philip Discher. In einem tollen Kampfspiel gewann der Freystädter Jugendnationalspieler mit 22:20 Punkten im Entscheidungssatz. Im Viertelfinale dominierte Johannes Pistorius gegen den sächsischen Meister Stefan Adam; nach gewonnenem 1. Satz und knapper Führung im 2. Satz musste er dann nach Wadenkrämpfen aufgeben und verpasste so den Einzug in’s Halbfinale.
Einen super Lauf hatte Tania Jötten. Nach Auftaktsiegen traf die 17-jährige Freystädterin auf die an 3 gesetzte und ehemalige 2. Bundesligaspielerin Stefanie Arns. Gegen das schnelle und aggressive Spiel der Freystädterin hatte Stefanie Arns  nichts entgegen zusetzen. Tania Jötten gewann die Partie und hatte es dann im Halbfinale mit der sächsischen Meisterin Nicole Bartsch zu tun. Tania Jötten konnte ihre Leistung aus dem Viertelfinale leider nicht wiederholen und verlor das Spiel. Der 3. Platz bei den Aktiven war für Tania Jötten ein toller Erfolg, zumal für sie, wie für die meisten Freystädter Spieler, der Focus auf den Deutschen Meisterschaften der Jugend liegt.
Für ein echtes Highlight sorgt Andreas Pistorius mit seinem Doppelpartner Fabian Specht aus Marktheidenfeld. Als Bayerische Vizemeister schafften sie eine echte Überraschung, indem sie das Doppel Güttinger/Merz (2. Bundesligaspieler vom TSV Dillingen) mit 23:21 im Entscheidungssatz aus dem Wettbewerb warfen. Noch besser lief es dann gegen die an 3 gesetzten Baden Württemberger Teuling/ Wahl, die sie in zwei Sätzen besiegen konnten. Im Viertelfinale kam dann für Andreas Pistorius/Fabian Specht das Aus gegen die starken Sachsen.
Auch bei den Jötten-Zwillingen lief im Doppel zunächst alles nach Plan; Tania und Laila konnten ohne viel Gegenwehr das Viertelfinale erreichen. Nach gewonnenem erstem Satz gegen die Bundesligaspielerinnen Bellenberg/Kunzmann konnten die Zwillinge das Niveau nicht halten und verloren den 2. und 3. Satz. Trotzdem war es ein Erfolg, gegen dieses Spitzendoppel auf Augenhöhe mitspielen zu können.

Das Gesamtergebnis der Freystädter Akteure kann sich sehen lassen: Mit Tania Jötten, Laila Jötten, Andreas Pistorius, Johannes Pistorius und Florian Waffler, Stefan Waffler  haben sich 6 Spieler für die DM in Bielefeld qualifiziert. Sportlich dürfte das ein echtes Highlight werden, zumal man die Chance hat, gemeinsam mit den deutschen Elitespielern einzumarschieren. Mit etwas Auslosungsglück hat vielleicht der  ein oder andere Freystädter das Glück, in der 1. Runde gegen die Olympiateilnehmer von London, unter ihnen die Weltklassespieler Juliane Schenk und Marc Zwiebler, spielen zu dürfen. (Stephan Pistorius)

Zu den Ergebnissen: http://www.alleturniere.de/sport/draws.aspx?id=AB09FBE5-9358FB473149