Suche: 
 Suchen

Johannes Pistorius holt Silber beim Kembit International Youth Tournement in Holland

Fabian Roth und Johannes Pistorius
Fabian Roth und Johannes Pistorius
550 Jugendspieler aus 18 Nationen trafen sich zwischen Weihnachten und Silvester im holländischen Hoenbroek, um gegen eine Vielzahl von europäischen Top-Badmintonspielern anzutreten. Im Team Bayern mit dabei die Freystädter Nachwuchstalente Johannes und Andreas Pistorius. Beide kehrten mit sehenswerten Ergebnissen zurück.
Johannes Pistorius holte zusammen mit seinem baden-württembergischen Partner Fabian Roth die Silbermedaille im Doppel U13, erreichte im Mixed mit Theresa Wurm aus Goldbach das Viertelfinale und im Einzel das Achtelfinale. Bruder Andreas verpasste im Einzel U17 knapp die Hauptrunde, schaffte aber im Doppel das Viertelfinale. Vorrangig ging es für beide, auf internationalem Niveau weitere Turniererfahrung zu sammeln. In der Altersklasse U13 begann das Turnier mit der Doppelkonkurrenz. Nach Freilos und leichtem Spiel gegen ein Doppel aus Luxemburg trafen Johannes Pistorius / Fabian Roth im Viertelfinale auf das topgesetzte Doppel aus Dänemark. Mit einer hervorragenden Leistung bezwangen sie die favorisierten Dänen in zwei Sätzen. Jetzt war die Bahn frei, mühelos gewannen sie im Halbfinale gegen das 2. dänische Doppel und erreichten das Finale gegen das auf Position 2 gesetzte holländische Team. Souverän gewannen Johannes Pistorius / Fabian Roth den ersten Satz mit 21:11 Punkten, hatten im 2. Satz beim Spielstand von 20:18 zwei Match-Punkte, verloren schließlich mit 20:22 Punkten. Auch
im Entscheidungssatz lagen Pistorius / Roth lange vorn bis sie schließlich mit 18:21 etwas unglücklich verloren. In der Einzelkonkurrenz merkte man Johannes Pistorius  an, dass er im Doppel viel Kraft gelassen hatte. Nach hartem 3-Satz-Erfolg gegen eine starken Dänen verlor er im Viertelfinale fast kampflos. Wieder erholt zeigte sich Johannes Pistorius im Mixed mit seiner bayerischen Partnerin Theresa Wurm. Erst im Viertelfinale schieden sie gegen das holländische Mixed in knappen zwei Sätzen aus.
In der Altersstufe U17 hingen für Andreas Pistorius die Trauben sehr hoch. Viele Nationalteams hatten ihre besten Spieler gemeldet. Bereits in der Vorrunde kam das Aus gegen die Nummer 1 von Österreich, nachdem er zuvor gegen einen Belgier in drei Sätzen gewinnen konnte. Trotzdem war Andreas Pistorius insbesondere im Spiel gegen den Österreicher sehr zufrieden, dem er immerhin einen Entscheidungssatz abrang. Fast optimal lief es im Doppel; nach zwei Siegen in Folge gegen Gegner aus Österreich und Finnland hatte er mit Partner Patrick Roth im Viertelfinale die Chance mit einem Sieg gegen das an Vier gesetzte belgische Doppel, ins Halbfinale zu kommen. In einem Supermatch verloren  die beiden nur knapp im Entscheidungssatz.
Fazit: Sowohl Johannes als auch Andreas Pistorius machten die Erfahrung, dass ein solches Mammutturnier über zwei Tage und vielen hart umkämpften Spielen alles abverlangt, was Kondition, Konzentration und Nervenstärke betrifft. Beide  nahmen sicherlich eine Menge Erfahrung mit, die sie weiter benötigten, um sich langfristig in der nationalen Spitze sowie auf internationalem Parkett zu bewähren.