Suche: 
 Suchen

2. Platz für Johannes Pistorius beim Deutschen Ranglistenturnier


Ein Supererfolg zum Jahresabschluss für Johannes Pistorius und den TSV Freystadt  beim Deutschen Badminton Ranglistenturnier in Hövelhof nahe Paderborn. Der Freystädter belegte im Jungeneinzel der Altersklasse U13 im Feld der besten deutschen Spieler und unter den Augen der Bundestrainer den 2. Platz. Die Zwillinge Tania und Laila Jötten, ebenfalls TSV Freystadt, konnten mit hervorragenden Plätzen 10 und 11 überzeugen. Nachdem in der Altersklasse U13 noch keine Deutsche Meisterschaften stattfinden, gilt dieser Wettbewerb als inoffizielle Deutsche Meisterschaft und ist eine wichtige Standortbestimmung auf deutscher Ebene.
Aufgrund des souveränen Turniersieges vor sechs Wochen bei den German Masters wurde Johannes Pistorius von Jugendbundestrainer Tobias Grosse in Hövelhof an Position 1 gesetzt. Ohne Probleme überstand der Freystädter die Vorrunde. Im Viertelfinale zeigte Johannes Pistorius gegen seinen bayerischen Teamkameraden Tim Specht Nerven; er verlor überraschend den ersten Satz. Im 2. und 3. Satz kam Johannes Pistorius wesentlich besser mit Druck des Turnierfavoriten zurecht, gewann beide Sätze mit deutlichem Vorsprung und erreichte die Finalrunde. Sein bestes Spiel machte Johannes Pistorius dann gegen den niedersächsischen Meister Lars Schänzler und gewann mit 21:12 und 21:14 Punkten. Nicht viel lief dann im Spiel gegen seinen Angstgegner Fabian Roth (BAW). Schnell lag er mit 0:11 Punkten zurück, kam nie richtig ins Spiel und verlor im vorgezogenen Endspiel mit 14:21 und 15:21 Punkten. Das Spiel um
Platz 2 gegen Claudio Bartholdo, ebenfalls aus BAW, gewann Johannes Pistorius im Entscheidungssatz mit 21.15 Punkten. Mit diesem Ergebnis bestätigte Johannes Pistorius erneut seine Nominierung in die Schülernationalmannschaft U13.

Johannes Pistorius bei der Siegerherung
Johannes Pistorius bei der Siegerherung

Johannes Pistorius bei der Siegerherung
Johannes Pistorius mit Tanja und Laila Jötten
Gespannt war man auch auf das Auftreten der Zwillinge Tania und Laila Jötten. Beide hatten die Qualifikationshürde auf südost-deutscher Ebene knapp verfehlt, erhielten aber als Spieler der deutschen U13-Nationalmannschaft vom Bundestrainer einen Freiplatz. In Runde 1 traf Laila Jötten gleich gegen die spätere Turniersiegerin Jeannet Karnot (NRW). In einem hochklassigen Spiel verlor Laila Jötten knapp mit 19:21 und 18:21 Punkten, zeigte aber allen, dass mit ihr in Zukunft zu rechnen ist. Schwester Tania verlor ebenfalls ihr Erstrundenspiel gegen…. So kam es zu dem Duell der Zwillinge. Nachdem Laila Jötten in zweiten Satz drei Matchbälle vergeben hatte, gewann Tania Jötten in einem hart um-kämpften Match den Entscheidungssatz.
Im Endergebnis belegte Tania Jötten den 10. Platz gefolgt von Laila Jötten auf Platz 11. Beide bestätigten mit ihren Leistungen, dass sie zu den stärksten deutschen Spielerinnen der Altersklasse U13 zählen.
Für den TSV Freystadt waren diese Erfolge noch mal ein echtes Highlight und Bestätigung, dass die zahlreichen Vorbereitungscamps und intensiven Trainingseinheiten sich bezahlt gemacht haben.