Suche: 
 Suchen

1. Schülermannschaft belegt bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften den 5. Platz.

  • In Immenstadt, Allgäu spielten vergangenes Wochenende alle Meister und Vizemeister aus allen bayerischen Bezirken um den Titel des bayerischen Mannschaftsmeister der Schüler.

  • Der TSV Freystadt hatte sich als Meister des Bezirks Niederbayern/Oberpfalz für die Endrunde der besten 10 bayerischen Mannschaften qualifiziert. Zum Team gehörten Anna Kühnlein, Stefanie Spies, Kristin Welzl, Tobias Kaiser, Tobias Arnold, Johannes Pistorius und Alexander Kosinski.

  • Kein Glück hatten die Freystädter mit der Auslosung, da sie  in der Vorrunde direkt auf die hoch favorisierten Teams aus Lauf und Rosenheim trafen.  Das Spiel gegen Rosenheim ging dann auch klar mit 2:6 verloren. Achtungserfolge gab es im 2. Jungendoppel durch Johannes Pistorius/ Tobias Arnold sowie im 3. Jungeneinzel durch Tobias Arnold. Trotzdem war man auf Seiten des TSV Freystadt zufrieden, dem späteren bayerischen Vizemeister immerhin zwei Niederlagen beigefügt zu haben. Ohne Chance war der TSV Freystadt gegen den TSV Lauf; mit 0:8 ging die Partie verloren.

  • Im Spiel um Platz 5 hieß der Gegner Post Landshut. In einer hoch spannenden Begegnung gingen die Freystädter schnell mit 2:0 in Führung durch Siege im 1. Jungendoppel durch Tobias Kaiser/ Alexander Kosinski sowie im 2. Doppel  durch Johannes Pistorius/ Tobias Arnold.  Überraschend verlor dann das favorisierte Mädchendoppel mit Anna Kühnlein/ Kristin Welzl. Die beiden hatten nicht ihren besten Tag, hier machte sich bemerkbar, dass Anna Kühnlein grippegeschwächt nicht an ihre guten Saisonleistungen anknüpfen konnte. Stark präsentierten sich Tobias Kaiser im 1. Jungeneinzel und Johannes Pistorius im zweiten Einzel, die ihren Gegnern keine Chance ließen. Es folgten Niederlagen im 3. Jungeneinzel und Mädcheneinzel, so dass die abschließende Partie im gemischten Doppel entscheiden musste. Von vornherein war klar, dass ein gewonnener Satz den Freystädtern reichen würde. Mit Kampfgeist schafften Alexander Kosinski und Anna Kühnlein das Kunststück, einen Satz zu gewinnen und der anvisierte 5. Platz war geschafft.

  • Coach Stephan Pistorius war zufrieden mit dem Gesamtergebnis und vor allem auf die Art und Weise, wie sich die Mannschaft im Kreis der Großen präsentiert hatte. Stolz war der Coach auch auf Sohn Andreas Pistorius, der seit Januar für den TSV Lauf spielt und souverän ohne Spiel- und Satzverlust bayerischer Mannschaftsmeister wurde. So stand zu mindestens ein Freystädter auf dem Siegerpodest ganz oben.

    Zurück zu den Berichten